Was entscheidet über die Schlafqualität?

Gut schlafen, morgens hell wach und gut ausgeruht zu sein, so lässt sich Schlafqualität beschreiben. Doch wie entsteht sie?

Viele Faktoren tragen zum guten oder schlechten Schlaf bei: Gesundheit oder Krankheit, körperliche und seelische Konstitution, persönliche Lebensweisen und Verhalten, Entspannung oder Belastung in Beruf und Privatleben, Umwelteinflüsse innen und außen, Schlafraum und Bett. Wie dieses Netzwerk verknüpft ist, spüren wir im Schlaf als Spiegel unseres täglichen Lebens. Schlechten Schlaf müssen wir aber nicht hinnehmen. Wo es viele Ursachen gibt, öffnen sich Wege zur Veränderung.

Ein Beispiel: Wachen wir oft wie zerschlagen auf und schmerzt der Rücken, ist es Zeit für einen Blick ins Innere ihres Bettes. Wie alt ist es? Sind vielleicht die Federung und die Matratze verschlissen? Passen sie sich ihren persönlichen Bedürfnissen an? Nicht nur der schlaf sondern auch das Bett ist uns so vertraut, dass wir uns meist nur wenig Gedanken darüber machen. Doch das eine Drittel, das wir im Schlaf verbringen, liegen wir im Bett! Der beste Grund, an diesem so wichtigen und schönem Ort für Qualität und Wohlbefinden zu sorgen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.